Der Restaurantbesuch

Heute möchte ich euch einige Tipps mit auf den Weg geben, die einen Restaurantbesuch so entspannt wie möglich machen. Diese Tipps habe ich den Eltern meiner Kinder gegeben bzw. habe sie von ihnen bekommen und alle haben funktioniert.⠀

1. Achtet auf die Auswahl eures Restaurants
Habt ihr schon von anderen gehört, dass das Restaurant sehr nett und kinderfreundlich ist? Gibt es Essen, was die Kinder auch essen würden? Daumen hoch 👍🏻⠀

2. Wählt die Uhrzeit mit Bedacht aus
Wird das Kind immer um 20:00 Uhr total grätig? Dann geht doch am besten um 18:00 Uhr essen. Wenn abends eher eine schlechte Uhrzeit ist: Dann geht doch lieber mittags brunchen.⠀

3. Nicht hungrig aus dem Haus gehen⠀
Wenn man hungrig ist, wird man zur Diva und das passt nicht nur perfekt in die #snickers Werbung: Denn wahrscheinlich ist fast jeder von uns so, kann es dann aber einfach überspielen. Aber die meisten Kinder sind einfach noch nicht in der Lage ihr Bedürfnisse aufzuschieben. Die Fähigkeit zum Bedürfnissaufschub kann nur erlernt werden, wenn Bedürfnisse manchmal auch nicht gleich gestillt werden. ⠀
D.h.: Das Kind muss das Warten erst lernen: In einem Restaurant muss man z.B. auf das Essen warten, in manchen kürzer in manchen länger – eine tolle Übung. ⠀

4. Ablenkung
Nehmt Spielsachen (z.B. Schleich-Tiere) für das Kind mit ins Restaurant. ⠀
Wichtig: Alle Dinge die ihr mitnehmt, sollten gut am Tisch spielbar sein. Der Aufforderungscharakter „Spiel mit mir und renn mit mir herum“ wäre die falsche Wahl für ein möglichst ruhiges Essen.⠀

5. Regeln besprechen & Belohnung in Aussicht stellen
Ja, na klar, wir sollen Kinder nicht bestechen und nicht belohnen, weil sie sonst nur noch die Dinge machen, wenn sie am Ende auch etwas dafür bekommen. Man kann so denken, muss aber nicht. Ich persönlich finde es keine schlechte Idee dem Kind die Regeln zu erklären und beim Halten an die Regeln dieses Verhalten auch zu belohnen z.B. eine Folge der Lieblingsserie außerhalb des festgelegten Zeitraums. ⠀

6. Das Kind bekommt mit den Eltern essen

Wie oft habe ich diesen Satz schon gehört: „Soll ihr Kind das Essen vor Ihnen bekommen?“ Man ist fast schon gewillt, diese Frage mit „Ja“ zu beantworten, weil das Kind vielleicht hungrig ist oder eben noch nicht die Fähigkeit des Bedürfnisaufschubs erlernt hat (Tipp 3) aber kurzes #brainstorming: Was macht Sophia, wenn sie satt ist und Mama und Papa dann erst das Essen bekommen? 

Genau: Sie ist satt, wird müde, möchte Aufmerksamkeit und am Ende endet es dabei, dass die Eltern gestresst sind und einer von den beiden kaltes Essen essen darf.


Ob man sich jetzt an den Tipp Nr. 5 halten will ist jedem mal freigstellt: ⠀
Aber denk daran „Nobody is perfect“ und du bist die beste Mama/ der beste Papa für dein Kind.

Dabei kannst du dir sicher sein. ❤️

Deine Laura

Das könnte dich interessieren